Panel öffnen/schließen

Willkommen auf den Azubi-Seiten des Amtes Mitteldithmarschen

Zunächst haben wir dir mal ein paar allgemeine Informationen zu unserer Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten in der Kommunalverwaltung zusammengestellt.


Was macht eigentlich ein/e Verwaltungsfachangestellte/r?

Die Tätigkeiten einer/eines Verwaltungsfachanstellten sind vor allem allgemeine Büro- und Verwaltungsarbeiten, wie zum Beispiel Vorgänge bearbeiten, Akten führen, Gesetzestexte lesen und umsetzen, Bescheide erstellen oder Auskünfte erteilen. Es ist ein vielseitiger und äußerst interessanter Beruf, in dem nicht jeder Tag gleich abläuft. Man erhält ständig neue Aufgaben und Fälle, die es gilt zu lösen.

Was sind die Voraussetzungen um diesen Beruf zu erlernen?
  • ein guter Realschulabschluss reicht im Prinzip schon, erwartet werden gute Leistungen in Mathe, Deutsch und WiPo
  • du solltest ein gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen sowie logisches Denkvermögen besitzen
  • da wir beim Amt Mitteldithmarschen auch Kontakt zum Ehrenamt und Bürgern haben, solltest du kontaktfreudig, aufgeschlossen und zuvorkommend gegenüber anderen Menschen sein
  • weitere Anforderungen, die von dir erwartet werden, sind EDV-Grundkenntnisse in Word, Excel, Power-Point, Bereitschaft zur gewissenhaften und systematischen Anwendung gesetzlicher Bestimmungen, selbstständiges Lernen und Einsatzbereitschaft.
Wie lange dauert die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten eigentlich?

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. Eine Verkürzung ist möglich.

Wie hoch ist die wöchentliche Ausbildungszeit?

Du hast eine 5-Tage-Woche bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39,0 Stunden (Gleitzeit).

Wird schulischer Unterricht erteilt?

Aber ja, die Schule kommt in dieser Ausbildung nicht zu kurz. Während der Ausbildung erhältst du Berufsschulunterricht in Blockform – dieser findet in der BBZ-Heide statt.

Außerhalb der Berufsschulblöcke und der Ferien besteht die Pflicht zum Besuch des sogenannten Kreisinternen Unterrichts – dieser findet ebenfalls in den Räumen des BBZ statt.

Und natürlich gibt es auch in unserer Ausbildung eine vorgeschriebene Zwischen- und Abschlussprüfung. Diese finden mit einem jeweils vorgeschalteten Lehrgang in Bordesholm (Internatsunterbringung) statt.

Bericht zum Abschlusslehrgang 2017 in Bordesholm

Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?

Die Höhe unserer Ausbildungsvergütung ist im Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) festgelegt. Derzeit beträgt es gestaffelt nach Ausbildungsjahren:
1. Jahr –   918,26 €
2. Jahr –   968,20 € 
3. Jahr – 1.014,02 €

Welche Bereiche des Amtes Mitteldithmarschen lernt man während der Ausbildung kennen?

Während deiner Ausbildung wirst du in allen Bereichen in unseren Häusern des Amtes ausgebildet. Diese befinden sich in der Zingelstraße und Hindenburgstraße in Meldorf und Bahnhofstraße in Albersdorf.

Folgende Fachdienste erwarten dich:

  • Zentrale Verwaltung
  • Personal
  • Schulen, Generationen, Kultur
  • Finanzen
  • Amtskasse
  • Bürgerdienste
  • Ordnung- und Personenstandswesen
  • Bauen und Wirtschaftsförderung
  • Technik und Liegenschaften
Wo findet die Ausbildung noch statt?

Neben der Ausbildung in der Amtsverwaltung dürfen wir jeweils ein Praktikum von 2 bzw. 3 Wochen in der Kreisverwaltung Dithmarschen und im Jobcenter Dithmarschen absolvieren.

Ist die Ausbildung auch in Teilzeit möglich?

Na klar! Bei uns gibt es die Möglichkeit u.a. aus familiären Gründen, z.B. zur Betreuung eines Kindes oder eines pflegebedürftigen Angehörigen, die Ausbildung in Teilzeit zu absolvieren.

Teilzeitberufsausbildung bedeutet, dass die tägliche oder wöchentliche Arbeitszeit verkürzt wird. Die Mindestarbeitszeit einschließlich des Berufsschulunterrichts beträgt 30 Wochenstunden. Eine Verlängerung der regulären Ausbildungsdauer ist dann nicht erforderlich.

Die Verkürzung der Arbeitszeit bezieht sich auf die praktische Ausbildung. Die Berufsschule und mögliche überbetriebliche Unterweisungen müssen im normalen Umfang absolviert werden.

Die Ausbildung in Teilzeit hat auf die Höhe der Ausbildungsvergütung keine Auswirkungen.

Die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen einer Teilzeitberufsausbildung werden individuell geklärt.