Bernd Perthun neue stellvertretende Schiedsperson für den Bezirk Meldorf

  • Aktuelle Nachrichten
  • Amt Mitteldithmarschen
Gerd Altmann

Seit Mitte März 2021 erfreut sich, die für den Schiedsamtsbezirk Meldorf und Umgebung zuständige Schiedsfrau, Frau Dr. Judith Arlt, über neue Unterstützung. Mit Herrn Bernd Perthun aus Meldorf konnte eine neue Stellvertretung für den Schiedsamtsbezirk gewonnen werden. „Ich bin froh, dass ich mich in Fragen des Schiedsamtes jetzt wieder mit einem neuen Kollegen an meiner Seite austauschen kann“, sagt Frau Arlt erleichtert. Die Neubesetzung war aufgrund eines Rücktritts des Vorgängers erforderlich. „Die Nachbesetzung verlief aus unserer Sicht optimal. Wir haben im Januar einen Aufruf gestartet und waren positiv überrascht, dass wir mehrere Bewerbungen für dieses immens wichtige Ehrenamt erhielten“, zeigt sich auch der u.a. für das Schiedsamt zuständige Mitarbeiter Maik Elmenthaler zufrieden. „Das ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich und mein Dank gilt allen Bewerber*innen, dass sie sich zur Wahl gestellt haben“, fügt der Verwaltungsmitarbeiter hinzu. Nachdem der Bund Deutscher Schiedsleute beteiligt wurde, konnte der Amtsausschuss im Februar über die Bewerbungen entscheiden und vor einigen Tagen konnte die Bestellung offiziell durch das Amtsgericht erfolgen. Bernd Perthun, dem als ehrenamtlicher Arbeitsrichter in Hamburg und als Schöffe am Landgericht Itzehoe die ehrenamtliche Tätigkeit in dem Arbeitsumfeld nicht neu ist, freut sich über die neue Herausforderung. „Ich finde die Funktion der Schiedspersonen sehr wichtig, um die Gerichte zu entlasten. Die Gerichte haben wahrlich wichtigeres zu tun, als sich mit jedem kleinen Streit zu beschäftigen“, so der frisch bestelle neue stellvertretende Schiedsmann für den Bezirk Meldorf und Umgebung.

 

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.