Panel öffnen/schließen

Stellungnahme zu der Konik-Herde im Speicherkoog

In der Öffentlichkeit und den sozialen Netzwerken wird sich derzeit intensiv über die Verhältnisse der Konik-Pferde im Speicherkoog ausgetauscht. „Bei der Vielzahl an Meinungsäußerungen und Berichterstattungen sind die Quellen, die auf diesen Berichten basieren, nicht immer alle gleich gut und richtig informiert“, sagt Amtsdirektor Stefan Oing. Daher sieht sich das Amt aufgrund der besonderen Situation in der Pflicht, über die tatsächlichen Gegebenheiten wie folgt zu berichten:
Der Naturschutzbund (NABU) ist Eigentümer der im Naturschutzgebiet Wöhrdener Loch lebenden Konik-Herde. Das Amt Mitteldithmarschen ist zuständige Behörde für die Ausführung des Tierschutzgesetzes (TierSchG). Als zuständige Behörde nach dem TierSchG wird das Amt Mitteldithmarschen auf Anzeige tätig und trifft die zur Beseitigung festgestellter Verstöße und die zur Verhütung künftiger Verstöße notwendigen Anordnungen. „Eine Anzeige über die Haltungsbedingungen liegt uns nicht vor“, informiert Stefan Oing weiter.
Die derzeit durchgeführten Maßnahmen erfolgen durch den NABU in Absprache mit dem Kreis Dithmarschen. Vor Ort sind dabei unter anderem die Amtstierärzte des Kreises Dithmarschen. „Wir schreiten ordnungsrechtlich lediglich ein, wenn die getroffenen Absprachen nicht eingehalten werden“, so der Amtsdirektor.
Informationen über den Verbleib der Konik-Herde oder den Gesundheitszustand der einzelnen Tiere liegen beim Amt Mitteldithmarschen nicht vor. Auch werden Informationen in dieser Angelegenheit nicht an außenstehende Personen weitergegeben.

Weitere Nachrichten