Am Nord-Ostsee-Kanal

Die meist befahrene künstliche Wasserstraße der Welt, der Nord-Ostsee-Kanal (kurz: NOK) ist bei Handelsschiffen und Luxuslinern gleichfalls sehr beliebt, weil sie ihnen den beschwerlichen Umweg über den nördlichsten Zipfel Dänemarks erspart.

Am 21. Juni 1895 eröffnete Kaiser Wilhelm feierlich den damals noch Kaiser-Wilhelm genannten Kanal. Heute ist der Nord-Ostseee-Kanal über 125 Jahre alt. Auf seinen fast 100 Kilometern hat er mehr Attraktionen denn je zu bieten. Im Herbst findet das größte und härteste Ruderrennen der Welt - der Schleswig-Holstein Netz Cup - auf einer Länge von 12,725 km zwischen Breiholz und Rendsburg statt. Diesem stellen sich die besten internationalen Ruder-Achter.

Im September findet die NOK-Romatica - das Lichterfest am Nord-Ostsee-Kanal statt. Auf dem Kanal gibt es zahlreiche Lichterfahrten, die nicht nur den Mitfahrenden eine große Freude bereiten, sondern auch von Land aus schön anzusehen sind. Die Lokale entlang des Kanals beiten kulinarische Köstlichketen an und an vielen Orten stellen Schausteller ihr Können unter Beweis.

Aber auch ohne die großen Events hat der Kanal seine großen Vorzüge. So kommen Freizeitsportler*innen auf ihre Kosten. Ob beim Wandern, Wallen oder Fahrradfahren. Und wer will, kann jederzeit die Kanalseite mit einer der kostenlosen Fähren wechseln.

 

Copyright: Buck
Copyright: Buck
Copyright: Buck

NOK: Straße der Traumschiffe

Reist man aus Richtung Osten in das beschauliche Dithmarschen, führt der Weg über Brücken und Fähren immer über den Nord-Ostsee-Kanal. Von Brunsbüttel aus schlängelt sich die beeindruckende Wasserstraße Richtung Kiel und bildet auf einer Länge von etwa 40 Kilometern die östliche Grenze des Nordseelandes. 

Wenn die luxuriösen Traumschiffe den Kanal passieren, lässt das kaum eine "Landratte" kalt. Wie schwimmende Paläste gleiten sie majestätisch durch Wiesen und Weiden und lassen Beobachter an Land von der großen weiten Welt träumen. Spannend ist es auch das Ein- und Ausfahren der gigantischen Schiffe an den Schleusen in Brunsbüttel hautnah zu erleben. 

Weitere Informationen finden Sie hier: www.traumschiffe-im-kanal.de

Zwei Menschen spazieren auf dem Weg neben dem Kanal. Im Hintergrund ist ein Schiff zu sehen.
Dithmarschen Tourismus
Auf einer grünen Wiese sitzen Menschen gemütlich vor einem Restaurant und genießen ein Getränk mit Blick auf den Kanal.
Dithmarschen Tourismus
Fahrradfahrer fahren am Kanal entlang. Im Hintergrund fährt ein Schiff auf dem Kanal.
Dithmarschen Tourismus

Aktivitäten am Nord-Ostsee-Kanal

Von Kiel bis Brunsbüttel kann man auf Fahrradwegen direkt am Kanal entlang fahren. Eine besondere Tour im Amt Mitteldithmarschen führt vom Kanal zu den Steinzeitgräbern im Steinzeitpark Dithmarschen in Albersdorf.

Wer will, kann von Brunsbüttel bis Kiel am Kanal spazieren, walken oder joggen und dabei die vielen unterschiedlichen Schiffe (Handelsschiffe, Traumschiffe, Segler und viele mehr) beobachten. Auch ein Teil des Nord-Ostsee-Wanderwegs führt durch Mitteldithmarschen.

Für eine kleine Pause findet sich immer wieder ein nettes Plätzchen für eine Tasse Kaffe oder Tee mit Blick auf den Kanal.

Wem die gesamte Stecke zu lang ist, der kann immer wieder die kostenlosen Fähren nutzen, um die Kanal-Seite zu wechseln, und dann an den Ausgangspunkt zurückkehren.

Viele weitere Informationen dazu gibt es unter: www.nok-sh.de

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.